Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Wie kann ich den Heißhunger auf Süsses zügeln?

Viele Menschen haben eine Leidenschaft für “Süßes” und sie fragen deshalb vor Beginn der Ernährungsumstellung, wie sie den Heißhunger auf “Süßes” zügeln können.

Wahrscheinlich wird sich der Wunsch nach “Süßem” während des Abnehmens ganz allmählich normalisieren, da Blutzucker- und Insulinspiegel nicht mehr so starken Schwankungen unterliegen wie vor der Diät.

In regelmäßigen Beratungen werden Sie darauf vorbereitet, mit Situationen umzugehen, in denen Sie plötzlicher Heißhunger auf Süßes überfällt.

Wenn Sie Heißhunger empfinden, empfehlen wir Ihnen den Verzehr einer würzigen Brühe. Als kalorienarmes pikantes Getränk ist sie besonders geeignet Heißhunger-Attacken zwischen den Mahlzeiten zu überbrücken. Oder überlegen Sie, ob dies geeignete Alternativen wären: eine Tasse Tee oder Kaffee (wenn es nicht zu spät am Tag ist, um den Schlaf nicht zu stören), Obst: Apfel, Melone, Pfirsich, Erdbeeren, ein Naturyoghurt - evtl. mit selbst hineingemengten frischen Früchten oder 1-2 Löffeln zuckerarmen Müslis, Rohkost: Möhren, Gurken, Paprika, eine mit Wasser oder Sprudel verdünnte Fruchtschorle, 

oder:

etwas trinken um den Magen zu füllen und dann ablenken: ein Spaziergang, eine Radtour oder in´s Schwimmbad gehen, eine/n Freund/in anrufen oder treffen, etwas Kreatives wie Malen oder Handarbeiten, Gartenarbeit, Handwerken. Einen schönen Film sehen oder in ein Buch vertiefen. 

Wenn dies alles nicht funktioniert, dann überlegen Sie worauf Sie im Moment am meisten Appetit haben und überlegen sich, welche Menge davon für Sie akzeptabel ist und wie Sie diesen "kleinen Ausrutscher" kompensieren können. Genießen Sie das sich genehmigte  Stück Schokolade oder die Gummibärchen in der von Ihnen bestimmten Menge, so dass der Heißhunger darauf gestillt ist. 

Haben Sie häufiger diese "Attacken" versuchen Sie zu analysieren wann und warum es dazu kommt.

Frust? Langeweile? Stress? Einsamkeit? Ablenkung?  

Gibt es andere Wege aus diesen Situationen? Machen Sie sich Ihren eigenen kleinen "Notfallplan": was können Sie tun, wenn Sie das nächste Mal in eine solche Situation kommen, um nicht in den frustrierenden Teufelskreis zu fallen?  Die Antwort auf diese sehr persönliche Frage steckt in Ihnen.