Osteodensitometrie (DXA)

Osteodensitometrie zur Diagnosestellung der Osteoporose

 

Wir verfügen in der Praxis (Standort Frechen) über ein DXA- Gerät zur Knochendichtemessung. Diese Messung ist Teil der Diagnostik / Untersuchungen, die man benötigt, um festzustellen, ob eine Osteoporose vorliegt oder ein erhöhtes Risiko für die Osteoporose.

Bei der Untersuchung liegen Sie leicht bekleidet entspannt auf der Untersuchungsliege und der Messarm bewegt sich über Ihren Körper hinweg. Dabei werden mit leichten Röntgenstrahlen die Lendenwirbelsäule und die Hüftknochen gemessen. Diese Messstellen haben sich als repräsentative Stellen bewährt, um die Knochenfestigkeit des gesamten Skelettes zu beurteilen.  Die Strahlenbelastung ist sehr gering. 

Die DXA- Messtechnik ist die einzige Messmethode, die nach den Leitlinien der Fachgesellschaften für Osteologie anerkannt ist.

In unserer Praxis ist die Knochendichtemessung nur als Selbstzahlerleistung und Privatleistung möglich. In manchen Fällen kann die Knochendichtemessung gesetzliche Kassenleistung sein. Sprechen Sie Ihre gesetzliche Krankenkasse an, wo Sie, wenn gewünscht, die Messung möglicherweise als Kassenleistung durchführen lassen können.

Wenn Sie die Knochendichtemessung in unserer Praxis als Selbstzahlerleistung / Privatleistung durchführen lassen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Sprechstundentermin zur individuellen Beratung. Wenn Sie bereits eine DXA-Messung in einer anderen Praxis haben durchführen lassen, bringen Sie bitte die Ergebnisse zur Verlaufskontrolle zu Ihrem Sprechstundentermin mit. 

 

Weitere Informationen zum Thema Osteoporose, Osteopenie, Knochenfestigkeit erhalten Sie unter dem Stichwort "Osteologie- Osteoporose" - bitte anklicken.

Zur Anmeldung zur Knochendichtemessung hier klicken.